Platos gesammelte Werke in drei Bänden

Platos gesammelte Werke in drei Bänden

Schick im Schuber: Platon oder: antike Philosophie der Extraklasse. (Bild Steven Otto)

Nur nicht verwirren lassen, ob nun Plato oder Platon, ganz gleich, denn Plato ist nur die latinisierte Variante von Platon und beides beschreibt den berühmten antiken griechischen Philosophen (4. Jh. v.u.Z.), der ein Schüler des Sokrates war, welcher nun wiederum selbst nie etwas niedergeschrieben hat und mitunter als der Vater der Philosophie bezeichnet wird.

Und wenn man die Geschichte der Theosophie ein wenig zurückverfolgt, so erkennt man, dass bspw. der Neuplatonismus zu seiner Zeit dabei eine größere Rolle gespielt hat, der ja auf Platon und damit auch auf Sokrates zurückgeführt werden kann. Also nicht nur für Philosophen, sondern auch für Theosophen ein Muss und auch für jeden, der ein wenig antike Geisteskultur schnuppern möchte.

Ich habe dieses monumentale Werk im Augenblick noch nicht ganz durch, da ich bändeweise abwechselnd auch noch die "Moriala" von Plutarch lese, aber ich kann schon soviel sagen. So wie Plato Skorates wiedergibt ist es einfach köstlich ihn zu lesen, ein Unikat von Mensch und zurecht ein Weltweiser. Ich verstehe zwar manchmal nur die Hälfte von den in Dialogform anbgefassten hochphilosophischen Ausführungen, aber das was ich verstehe, dass macht Eindruck, obgleich sich die Welt in den letzten 2.500 Jahren natürlich auch weitergedreht hat.

Es dürfte ja kein Geheimnis mehr sein, dass ich Menschen liebe, welche die Tugenden lieben und leben und Sokrates, wie natürlich auch Platon, waren derer sicher nicht die Unwichtigsten. Man darf Sokrates bspw. wie folgt zitieren:

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Nun was sagt man dazu? Nichts neues in der Welt? Nicht ganz, findet man doch heute, neben dem Luxus, der nichts weiter als eine schändliche Verschwendungssucht natürlicher Ressorucen ist, zumindest das Beine übereinanderschlagen normal und wenn ich das richtig beobachtet habe, warten heute sogar viele (Frauen) stehend mit gekreutzten Beinen, warum auch immer. Aber gut, jeder wie er mag. Ich habe mir das Beine übereinanderschlagen, auch wenn es nicht einfach war, nun schon ein wenig länger abgewöhnt, denn es ziemt sich wohl nicht :) wobei man natürlich dazusagen muss, dass es damals mit den Frauen- und Männerröcken oder Togas ohne Unterkleid wohl mitunter tatsächlich unzüchtig war, mit gekreutzten Beinen dazusitzen. Heute würde ich es eher als ein wenig "verquer" bezeichnen und steht m. E. insbesondere Männern nicht.

Aber davon abgesehen, ich habe selten oder zumindest lange nicht mehr so sehr gelacht, wie bei einigen Äußerungen des Sokrates. Es ist einfach herrlich ihn zu lesen und auch deshalb hier meine Empfehlung für die gesammelten Werke Platons, die man als gebildeter Mensch sicher mal gelesen haben sollte, im Gegensatz bspw. zu "Harry Potter", aber auch das ist nur wieder meine bescheidene Meinung.

Inhalte-Empfehlungen

The misunderstanding of the main objective of the Theosophical Society
On November 17, 2014 Theosophical Society (TS) celebrates anniversary, because on this day 139 years ago, the TS was founded in New York; not only...
Die Tugenden: Selbstlosigkeit
Neben der Barmherzigkeit und Nächstenliebe ist die Selbstlosigkeit eine der drei Tugenden, die wir tatsächlich von allen Weltheilanden und wahren...
Esoterik für Einsteiger - Teil 2: Das menschliche Potenzial: Unsterblichkeit vs. Tod
Wer an dieser Sichtweise zweifelt, die Beweise für einen Leben nach dem Tod sind längst evident. Im ersten Teil dieser Serie „Die...
Theosophy World News
"Theosophy World News" ist ein unabhängiger, nicht kommerzieller, kostenloser, vierteljährlich erscheinender internationaler Newsletter. Der...
Die Schande des Materialismus
Selbstlosigkeit ist eine Tugend, die unabdingbar ist, um die natürliche Harmonie zu erhalten, was für Natur und Gesellschaft gleicherma...
The Devachan Letter
Dieser Brief, der aus den 1880/90er Jahren stammt, setzt bereits theosophisches Wissen voraus. Er handelt weitestgehend vom sogenannten...
Theosophy News Worldwide 2nd Quarter 2017
EDITORIAL Dear friends of Theosophy, this issue is a shorter one, fore some reasons. First, there is unfortunately no press review from outside...
Eine haltlose Verleumdung der Theosophie
Diese Tatsache ist einem Info-Abend in Tübingen zu verdanken während dessen der Zusammenschluss „Augen öffnen“ über den Kopp-Verlag informierte. Es...
Die Fallstricke der Andersdenkenden
Diese Warnung gibt auch die Theosophie, sofern man unter "New Age" lediglich "Rauschgift, freie körperliche Liebe und Rock'n Roll" versteht. Und auch...
Eines meiner Hobbys: Zeichnen
Seit 2001 ist das Medium durch das ich versuche künstlerisch tätig zu sein rein digital. Hier drei theosophisch inspirierte Werke.
Internet-Links
Blavatsky Study Center
Es handelt sich dabei um eine englischsprachige Seite, die sehr viel Material zum Thema Theosophie und Madame Blavatksy archiviert. "This website is...
Buchtipp
Beweise für ein Leben nach dem Tod
Sucht man diese Beweise noch? Nein, man hat sie bereits gefunden! Dr. Long führt in seinem Buch "Beweise für ein Leben nach dem Tod:...
Buchtipp
Eine Biographie über Madame Helena Petrovna Blavatsky
Das Buch bzw. die Biographie trägt den etwas sperrigen Namen "H.P.B. Leben und Werk der Helena Blavatsky Begründerin der Modernen Theosophie" und ist...

Um am Forum teilnehmen bzw. Inhalte kommentieren zu können musst Du Dich anmelden oder registrieren.

Bitte beachten

Diese Webpräsenz widmet sich dem Thema Theosophie (insbesondere im Rahmen der Geheimlehre von Madame Helena Petrovna Blavatsky) und ist zum Zweck der Bildung einer Theosophischen Gemeinschaft ins Leben gerufen worden. Hier finden sich zudem ein Theosophie-Forum und aktuelle Inhalte rund um das Thema Theosophie bzw. Tugenden und die Vernunftwerdung. Bei der Veröffentlichung von eigenen Inhalten beachte bitte einige Hinweise.

On this site you can also find an international theosophy section and the quarterly "International Theosophy World News"-Newsletter.